Mantrailing

Beim Mantrailing werden die Rettungshunde eingesetzt, um schnellstmöglich und sicher vermisste Menschen in unterschiedlichsten Umgebungen zu suchen, wie z. B. Wohngebiete, Waldwege oder Parkanlagen in denen sich die vermisste evtl. demente Person verirrt hat. Dabei nutzt der Hund seine gute Kondition und und seinen sehr feinen Spürsinn. Er folgt der Spur, die ihm mit Hilfe von Geruchsproben vorgegeben wird, nach menschlicher Witterung und kann sie in mehreren hundert Meter riechen, orten und bis zum Vermissten zurückverfolgen. Der Hundeführer muss seinen Hund genau beobachten, um ihn bei der Suche unterstützen zu können. Hat der Hund dann einen vermissten Menschen gefunden, zeigt er das seinem Hundeführer, z. B. durch Bellen, Anspringen oder Sitz an.

Der wichtigste Teil in unserer Ausbildung zu einem Rettungshund besteht aus der Motivation. Die Motivation ist das, was den Hund in der Arbeit hält. Darauf legen wir großen Wert. Motivationsobjekte für den Hund können sein Lieblingsspielzeug oder besonders gute Leckerlis sein. Ein weiterer wichtiger Teil in unserer Ausbildung ist das Training an möglichst verschiedenen Orten, damit der Hund sich nicht an Gegebenheiten, Verstecken u. ä. orientiert, sondern auch wirklich lernt seine Nase einzusetzen.